• pictstart1
  • pictstart2
  • pictstart3
  • pictstart4
1 2 3 4

Die barocke Kloosen-Orgel der Petri-Kirche soll wieder erklingen!

Mit diesem Motto möchten wir, die »Orgel-Stiftung Petrikirche Riga« und der Förderverein
Orgel Petri-Kirche Riga e.V., Sie über unser Projekt informieren. Die Rekonstruktion der historischen Barock-Orgel ist ein lettisch-deutsches Gemeinschaftsvorhaben auf der Grundlage gemeinsamer Geschichte und Kultur. Von Fachleuten wird es als derzeit interessantestes europäisches Orgelprojekt betrachtet.

Im Krieg wurde 1941 die Petri-Kirche, mit ihrem markanten Barockturm ein Wahrzeichen der über 800 Jahre alten Hansestadt Riga, schwer beschädigt. Die letzte Orgel verbrannte dabei.
Bis 1984 war das Kirchengebäude restauriert und der Turm wieder aufgebaut. Die Orgel-
empore blieb jedoch leer ...

Im Jahr 2017 wurden – neben der wissenschaftlichen Erforschung der Orgelrekonstruktion
von 1734 – weitere Grundlagen geschaffen:
Der angesehene lettische Architekt Peteris Blums hat mit fachkundiger Beratung durch den Dresdener Orgelbauer Kristian Wegscheider den Rigaer Behörden nunmehr das geforderte Bautechnische Gutachten vorgelegt, das positiv aufgenommen wurde. Außerdem wurde ein fachlicher Beirat berufen, der die Stiftung in Fragen der Forschung und der baulichen Um-
setzung unterstützt.

Sie können im Rahmen einer „Orgelpfeifen-Patenschaft” die Rekonstruktion der Orgel unterstützen. Informieren Sie sich über über die Bedingun-
gen und geben Sie ihrem An-
liegen eine persönliche Note.                                 [mehr]

Mauszeiger im Bild stoppt Bildlauf
Riga/Berlin, 12. August 2018 

Zur der Position der »Orgel-Stiftung Petrikirche Riga« gegenüber dem
Deutschbaltisch-Estnischen Förderverein e.V.” lesen Sie bitte folgende Klarstellung !
[zur Erklärung]

w
Meine letzte Auslandsreise als Bundespräsident führte mich im Februar 2017 in die prächtige alte Hansestadt Riga, die Hauptstadt Lettlands. Dort begann die Reformation bereits 1522, fünf Jahre nach Luthers Thesenanschlag.

Vor der Petri-Kirche, der Reformationskirche Rigas, führte ich mit meinem lettischen Amts-
kollegen, Raimonds Vējonis, die Umbenennung des Kirchenvorplatzes in „Reformationsplatz“
durch. Nach der Enthüllung einer Gedenktafel in der Kirche gedachten wir gemeinsam der äußerst bewegten und bewe-
genden lettisch-deutschen Geschichte. Eine traurige Folge der Geschichte ist noch heute zu sehen: die Orgelempore der
Petri-Kirche ist seit dem Zweiten Weltkrieg leer.

Mit Freude habe ich erfahren, dass engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Lettland und Deutschland, zusammen-
geschlossen in einer Stiftung und unterstützt von einem Förderverein, die Rekonstruktion der barocken Kloosen-Orgel
von 1734 anstreben.

Dieses Engagement, das für mich ein schönes Zeichen der gewachsenen Verbundenheit zwischen unse-
ren Ländern ist, verdient unsere Unterstützung, und ich wünsche dem Projekt großzügige Spender so-
wohl in Deutschland als auch in Lettland.                                                                                                          
  

Am 27. Februar 2018 hat sich die Orgel-Fachkommission der Stiftung in Riga im altehrwürdigen Gebäude des Staatlichen Denkmalschutzamts konstituiert. Am selben Abend wurde übrigens Peteris Blums, Architekt, Verfasser des Bautechnischen Gutachtens für das
Orgel-Rekonstruktionsprojekt und Mitglied der Fachkommission, in Begleitung ihrer Mitglieder von der Bürgerinitiative „Rīga metrs” für sein Lebenswerk ausgezeichnet.              [mehr]

Erhalten Sie stets aktuelle Informationen per E-Mail ! [Schreiben Sie uns !]

Wir informieren über
aktuelle Inhalte und Termine jetzt auch
über facebook !
Lettland feiert 2018 seinen 100. Unab-
hängigkeitstag mit zahlreichen Ver-
anstaltungen aller
Art. Einen Ein-
druck verschafft
der Link zur Seite
"Latvia 100"
  [mehr]

Informieren Sie sich über die vielfältigen Aktivitäten der »Orgel-Stiftung Petrikirche Riga« und des deutschen Fördervereines. Zahlreiche neue Kontakte bringen das Projekt voran.                                                               [mehr]

Seit Frühjahr 2018 sind wir
auch mit einem Beitrag in Wikipedia vertreten. Er ent-
hält weitere Detailinforma-
tionen zum Projekt                                    [mehr]

Der Vorsitzende des Fördervereins Orgel Petrikirche Riga e.V., Dr. Klaus Wittmann, verbrachte Anfang Juli 12 Tage in Riga, die neben dem Sängerfest (besonders spektakulär im Jahr von Lettlands 100-Jahrfeier!) und vielen anderen Aktivitäten auch dem Orgelprojekt gewidmet waren:

Besprechung mit dem Architekten Peteris Blums, Sitzung des Stiftungsrats der Rigaer Orgel-Stiftung Petri-Kirche Riga, Gespräch mit dem deutschen Botschafter und dem Kulturattaché der Botschaft, Vortrag über den Stand des Projekts in der Mitgliederversammlung von Domus Rigensis, Teilnahme an dessen Kulturtagen und am deutschen evangelischen Gottesdienst, Zusammenkünfte mit lettischen Unterstützern und möglichen Sponsoren, Verteilen von Faltblättern in Touristenzentren und bestimmten Hotels.

Besprechung mit der Verwaltung der Petri-Kirche. Besonders wichtig: Dort ist nun endlich wieder ein Poster aufgestellt, das von dem Rekonstruktionsprojekt Kunde gibt, und sind die dazugehörigen Flyer ausgelegt. Auch mit der Kulturministerin Frau Dace Melbarde fand ein kurzes Gespräch über das Projekt statt.