Kristian Wegscheider hat
eine Übersicht aller Register
und Orgelpfeifen erstellt. Die einzelnen Pfeifen können im Rahmen einer Orgelpfeifen-Patenschaft erworben
werden.                 [mehr]

2016 wurde in Berlin der deutsche „Förderverein
Orgel Petri-Kirche e.V
.” gegründet. Sein Ziel ist
es, die Arbeit der lettischen
Stiftung für die Rekonstruk-
tion der Kloosen-Orgel zu
unterstützen. Der Verein
ist als gemeinnützig an
erkannt.                 [mehr

Weitere Aktivitäten 2018 / 2019

Die »Orgel-Stiftung Petri-Kirche Riga« hat 2018 den in ihrer Satzung für die Umsetzung der Orgelbaumaßnahme vorgesehenen "Externen Beirat" berufen. Dieser soll in der derzeitigen Phase, u.a. den lettischen Architekten Peteris Blums hinsichtlich des bautechnischen Gutachtens und weiterer baulicher Planungen als Orgel-Fachkommission begleiten bzw. beratend unterstützen. In einer späteren Phase gehören die Bewertungen der konkreten Orgelrekonstruktion im Kontext weiterer Forschungsergebnisse in enger Zusammenarbeit mit dem Orgelbauer dazu.

Die Benefizkonzerte 2018 / 2019 dienen der Bekannt-
machung und finanziellen Unterstützung des Orgel-
projekts. Dabei steht ein besonderes Vorhaben im Blick-
punkt: Bei einem Benefizkonzert in der Rigaer Petri-Kirche soll vielleicht im Frühjahr 2020 das von einem Theatermaler anzufertigende originalgroße Bild des Orgelprospekts auf der Orgelempore abgerollt werden.

Wir versprechen uns davon – natürlich in kleinerer Dimension – einen ähnlich spektakulären Effekt, wie ihn 1993 die durch Wilhelm von Boddien errichtete Attrappe des Berliner Stadtschlosses mit einem großen Auf-
schwung in öffentlicher und politischer Unterstützung erzielte.

OrgelRiga2012-2017
Video: Grundlage ist ein Film aus dem Jahre 2012. Er informiert allgemein über die Stadt und das Projekt.

Ein neuer Film ist in Arbeit. Es hat sich einiges getan ...

© Bernd Malner –
ConbrioMedienDesign
10437 Berlin, 2012 – 2017

Video: Orgel Riga
Der Beirat besteht aus folgenden Persönlichkeiten:

1. Peteris Blums, Rīga (Foto)
2. Mikus Dzenitis, Rīga
3. Prof. Klaus Eichhorn, Berlin
4. Martin Rost, Stralsund
5. Prof. Dr. Krzysztof Urbaniak, Krakau

Architekt, Bauingenieur
Orgelbauer, Orgelsachverständiger
Organist, Orgelsachverständiger
Kantor St. Marien, Orgelsachverst.
Organist, Orgelsachverständiger

Der Zwischenstaatliche Ausschuss zum Immateriellen Kulturerbe hat den Orgelbau und die Orgelmusik in Deutschland in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. 400 handwerkliche Orgelbaubetriebe mit etwa 2.800 Mitarbeitern, 180 Auszubildende sowie 3.500 hauptamtlichen und zehntausenden ehrenamtlichen Organisten prägen das Handwerk und die Kunst des Orgelbaus und der Orgelmusik in Deutschland. Über 50.000 Orgeln sind derzeit hierzulande im Einsatz.  [lesen Sie weiter]

Jede Orgel ist einzigartig, denn sie wird eigens für den Raum entwickelt, in dem sie später erklingt. Auch das jeweilige kulturelle und gesellschaftliche Umfeld spiegelt sich in ihrem Aussehen und ihrem Klang wieder. Und nicht zuletzt ist eine Orgel immer ein Produkt ihrer Zeit.” (Zitat: Prof. Dr. Chr. Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission.)

Link: zur Deutschen
UNESCO-Kommission
vom 7. Dez. 2017

Pressebeitrag zum Projekt:
Am 7.1.2018 erschien ein Artikel in der Ev. Wochenzeitung "Die Kirche". Grundlage ist ein Inter-
view mit Dr. Kl. Wittmann.
                       [PDF-Download]

Bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins Orgel Petri-Kirche Riga am 17. Mai 2019
wurde der Tätigkeits- und Finanzbericht über ein sehr erfolgreiches und aktives Jahr 2018 vorgetragen sowie Aktivitäten, Kontakte und Planungen besprochen. Über das Gesetzgebungsverfahren im lettischen Parlament, der Saema, zur Regelung des künftigen Eigentums an der Petri-Kirche wurde informiert. Und der mit dem Projekt beauftragte Dresdener Orgelbauer Krisitan Wegscheider bereicherte die Versammlung mit einem Bildervortrag über die Vorbereitungen für den Orgelbau. Außerdem erfolgte die Neuwahl des Vereinsvorstands. Dieser setzt sich nun wie folgt zusammen:

(Foto unten von links:) Prof. Klaus Eichhorn (Schatzmeister), Rudite Livmane (2. Schriftführerin) sowie
Dr. Klaus Wittmann (1. Vorsitzender), Ingolf Seidel (2. Vorsitzender), Hartwig Greve (Schriftführer)