Am 23. September 2017 fanden im Brömse-Haus in Lüneburg die 68. Deutsch-baltischen Kulturtage („Carl-Schirren-Tag”) statt mit sehr instruktivem Programm. Im Rahmen der Mitgliederversammlung hatte der Vorsitzende unseres Fördervereins, Dr. Klaus Wittmann, die Gelegenheit, den Stand des Projekts einer Rekonstruktion der Barockorgel von Gottfried Kloosen in der Petri-Kirche zu Riga vorzutragen. Dies geschah übrigens unter den Augen seines von der Wand der Brömse-Diele herabblickenden Ururururgroßvaters Johann Georg Schwartz, Sohn des Bürgermeisters Adam Hinrich Schwartz, der als Ratsherr 1734 die Einweihung der Orgel miterlebt hatte.
Es wurde berichtet über die Gründung des Fördervereins Orgel Petri-Kirche Riga e.V. ein Jahr zuvor (zur Unterstützung der Rigaer Stiftung), über viele Kontakte und die Planung von Benefizkonzerten, über den Informationsstand auf dem „Markt der Möglichkeiten” des Deutschen Evangelischen Kirchentags im Mai in Berlin, und über die Gelegenheit, am 9. Februar Bundespräsident Joachim Gauck – nach der Umbenennung des Kirchenvorplatzes in „Reformationsplatz” in der Petri-Kirche das Projekt vorzustellen.

Auch die Aktivitäten in Riga wurden erwähnt, wo endlich durch den renommierten Architekten Peteris Blums das von den Behörden geforderte Bautechnische Gutachten erstellt und eingereicht wurde, wo Gespräche mit Staatspräsident, Stv. Bürgermeister, Erzbischof, Kulturministerin und anderen Entscheidungsträgern stattgefunden haben, wo ein „Memorandum of Intent” aller Beteiligten (Stadt, Kirche, Staatl. Denkmalamt, Stiftung) in Vorbereitung ist und wo auch Benefizveranstaltungen geplant sind. Betont wurde der deutsch-lettische Charakter dieses Gemeinschaftsprojekts.Dieser Kurzbericht bot Gelegenheit, in baltendeutschen Kreisen das neue Team bekanntzumachen, persönliche Kontakte zu knüpfen und um Vertrauen zu werben. Wie bei Domus Rigensis ist Klaus Wittmann nun auch Mitglied in der Schirren-Gesellschaft.

     
w
Dr. Klaus Wittmann
ww

Die Carl–Schirren-Gesellschaft – Das Deutschbaltische Kulturwerk –

ist eine kulturelle Vereinigung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das deutschbaltische Kulturerbe zu pflegen und lebendig zu halten. In ihrem Archiv sammelt und bearbeitet sie Nachlässe, Manuskripte, Dokumente, Urkunden und vieles mehr. 

 Ihre Bibliothek  betreut  die größte deutschbaltische Literatursammlung in Deutschland. Darüber hinaus sammelt die Carl-Schirren-Gesellschaft dingliches Kulturgut, z.B. Gemälde, Silber, Möbel, Porzellan u.a. für die Deutschbaltische Abteilung im Ostpreußischen Landesmuseum. Die Carl-Schirren-Gesellschaft ist Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher und publizistischer Werke und Periodika.

Die Gesellschaft unterhält laufende Kontakte zu den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen und unterstützt die deutschbaltischen Kulturzentren in diesen Ländern.

Durch Vorträge, Seminare, Konzerte, Kulturtage (Carl-Schirren-Tag) und gesellige Veranstaltungen werden Interessierte mit und ohne baltischen Hintergrund an diese Kulturveranstaltungen herangeführt.

[ Link: www.carl-schirren-gesellschaft.de ]