Aktuelle Ereignisse 2016/2017

Fachgespräche im August 2016 in Riga

Der weit über Lettland hinaus als „Barock-Autorität” anerkannte Imants Lancmanis, Restaurator von Schloss Rundale, berät den Stiftungsrat und den Dresdener Orgelbauer Kristian Wegscheider, der von der Stiftung mit der Vorbereitung der Rekonstruktion betraut ist. Zusammen mit dem lettischen Organisten und Komponisten Aivars Kalejs werden wichtige Forschungen zu der ursprünglichen Kloosen-Orgel nach wie vor fortgesetzt.

Ebenso unterstützt auch Professor Ojars Spārītis, früherer Kulturminister, Präsident der Lettischen Akademie der Wissenschaften, das Projekt ausdrücklich, und im März wurde es der lettischen Kulturministerin Dace Melbārde vorgestellt.

Fachgespräche im August 2016 in Riga; (Foto 1 & 2: v.l.n.r.) Dr. Klaus Wittmann, Kristian Wegscheider, Dr. Imants Lancmanis, Peteris Blums
Erfolgreiche Tage in Riga (9. Februar 2017)

Klaus Wittmann, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Orgel-Stiftung Petri-Kirche Riga und Vorsitzender des Fördervereins Orgel Petri-Kirche Riga e.V. hatte einige aktive Tage in Riga. Neben dem Kennenlernen von Bürgermeister Nils Ušakovs und einem ausführlichen Gespräch mit Erzbischof Janis Vanags war der Höhepunkt die Einladung durch die lettische Präsidialkanzlei, an einem festlichen Ereignis teilzunehmen: Am Nachmittag des 9. Februar 2017 wurde der Platz vor der Petri-Kirche, die ja die Reformationskirche Rigas ist, durch den deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck und den lettischen Staatspräsidenten Raimonds Vējonis in „Reformationsplatz” umbenannt.

Anschließend gab es in der Kirche eine Ansprache durch den Erzbischof, die Enthüllung einer Gedenktafel zur Erinnerung an die 1522 in Riga begonnene Reformation sowie Reden der beiden Präsidenten. Unter dem Epitaph seines Urururururgroßvaters Adam Hinrich Schwartz (Rigas Bürgermeister 1740-62) und angesichts der leeren Orgelempore konnte Klaus Wittmann dem Bundespräsidenten von seiner Familiengeschichte und besonders von dem Projekt der Rekonstruktion der Barockorgel von 1734 berichten.  Der Präsident zeigte sich sehr interessiert und lobte das Engagement – ganz im Geiste seiner vorherigen einfühlsamen Rede über das deutsch-baltische Verhältnis mit seinen Höhen und Tiefen. Auch mit dem lettischen Staatspräsidenten konnte Wittmann sprechen und eine eingehendere Information über das Projekt zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr verabreden.

Vorher müssen allerdings bestimmte – in der früheren Phase der Stiftungsarbeit lange versäumte – „Hausaufgaben” erledigt werden: das bautechnische Gutachten, für dessen Vorbereitung jetzt die Rigaer Behörden „grünes Licht” gegeben haben. Es wird von dem renommierten lettischen Architekten Peteris Blums gefertigt, dem künftigen Projektmanager für das Rekonstruktionsprojekt, und zwar im engen Benehmen mit dem Dresdner Orgelbauer Kristian Wegscheider.

[Link zur Seite des deutschen Bundespräsidenten]           

 Rechts: Dia-Show zum Festakt
Fotos: Klaus Wittmann, 2017