Mit großer Resonanz lud der Förderverein Orgel-Kirche Riga e.V. am 4. Mai 2018 zum Benefiz-Konzert in die Spandauer St. Nikolai-Kirche (Berlin) ein. Das Konzert fand zugunsten der Rekonstruktion der barocken Kloosen-Orgel in der Petri-Kirche in Riga statt.

Der 4. Mai ist darüber hinaus der Jahrestag der erneuten (zweiten) lettischen Unabhängig-
keitserklärung (Loslösung von der damaligen Sowjetunion). Die Botschafterin der Republik Lettland I.E. Frau Inga Skujiņa und der Vorsitzende des Fördervereins Dr. Klaus Wittmann eröffneten das Konzert. Die Botschafterin würdigte mit anerkennenden Worten unser deutsch-lettisches Gemeinschaftsprojekt sowie den Einsatz der Orgel-Stiftung Petri-Kirche Riga und des deutschen Fördervereins Orgel Petri-Kirche Riga e.V.

Das spektakuläre Programm wurde bestritten von Vita Kalnciema, Rudite Livmane-Lindenbeck und Klaus Eichhorn, Orgel, Gerrit Fröhlich, Flöte, und dem Orgelbauer Kristian Wegscheider als Rezitator. Höhepunkte waren Kuhnaus Sonate über den Kampf zwischen David und Goliath und Kalnins’ Variationen über das in der Sowjetzeit verbotene Lied „Lass stolz dein Lied erklingen, du freies Lettland”.

w

Prof. V. Kalncima [PDF]

Rudite Livmane [PDF]

Prof. Kl. Eichhorn [PDF]
P R O G R A M M :

Freitag, 4. Mai 2018
Beginn: 20 Uhr · Einlass: 19:30 Uhr

I. Prof. Klaus Eichhorn, Orgel

Suonata prima „Il Combattimento trá David e Goliath”
Johann Kuhnau (1660-1722)


II. Rudite Livmane, Orgel, und Gerrit Fröhlich, Flöte

Sonata in D; 1. Adagio; 2. Allegro ma non troppo; 3. Cantabile;
Johann Gottfried Müthel (1728-1788)


III. Prof. Vita Kalnciema, Orgel

1. Lūcija Garūta (1902-1977) – Meditācija (deutsch: Meditationen)

2. Alfrēds Kalniņš (1879-1951) - Variācijas par Jāņa Kalniņa tēmu.
    (deutsch: Variationen über das Thema von Jānis Kalniņš.)
Wir danken der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Spandau für ihre weltoffene
und engagierte Unterstützung. Wir denken, dass es der Auftakt eines kulturellen Austausches sein kann, der gemeinsam weiterträgt.
Am 4. Mai 1990 (am Tag des lettischen Beschlusses zur „zweiten” Unabhängigkeit Lettlands) gab Vita Kalnciema bereits ein Orgelkonzert in der St. Nikolai-Kirche in Spandau im Rahmen der »Friedenstage 1945 – 1990 – 2000«, organisiert von der Akademie der Künste, dem Evangelischem Bildungswerk und dem Bezirksamt Spandau, Abteilungs Volksbildung.
Wir freuen uns, mit ihrem aktuellen Auftritt die friedliche Tradition kultureller Begegnungen fortzusetzen.
Lettland feiert in diesem Jahr sein 100. Staatsjubiläum. Daran beteiligt sich auch die Lettische Gemeinschaft in Deutschland, die heute zudem die Wiedererlangung der Unabhängigkeit vom
4. Mai 1990 mit der traditionellen Weißen Festtafel begeht. Ich begrüße es sehr, dass an diesem besonderen Tag in der Nikolai-Kirche von Berlin-Spandau ein Benefizkonzert mit lettischer und deutscher Orgelmusik und mit namhaften lettischen Organistinnen stattfindet.

Das Konzert ist der Rekonstruktion der Barockorgel von 1734 in der Petri-Kirche gewidmet – einer großartigen deutsch-lettischen Initiative, welche auch Ausdruck der engen Beziehungen unserer beiden Länder nicht zuletzt auch auf kulturellem Gebiet ist. Nach dem Wiederaufbau der Petri-Kirche, der Reformationskirche Rigas, ist die Orgelempore leergeblieben.

Wie auch der frühere Bundespräsident Joachim Gauck bei seinem letzten offiziellen Auslands-
besuch in Riga, finde ich es sehr erfreulich, dass lettische und deutsche Bürger sich in einer
Stiftung und einem Förderverein dafür einsetzen, der Kirche wieder zu ihrer Orgel zu verhelfen. Diese wird im schon sehr reichen Rigaer Musikleben die berühmte romantische Domorgel um
ein großes barockes Instrument ergänzen. Ich wünsche dem Projekt gutes Gelingen und viele aktive Unterstützer in Deutschland wie in Lettland.

St. Nikolai Spandau
Dia-Show